Das Wasser ist in der Schule angekommen!

Wasserversorgung für das Simien Äthiopien

Nach 5 Tagen intensiver Arbeit, geleitet von Ignacio Larrain und lokalen Teams, kam das Wasser bei die Schule von Sona! Dies ist ein entscheidender Schritt für den Baufortschritt der Schule und für die Entwicklung der örtlichen Gemeinde. Es handelt sich jedoch um eine Übergangsphase, da ein provisorisches System eingerichtet wurde, bei dem der Schwerpunkt auf der schnellen Ausführung liegt, um den Schulstandort so schnell wie möglich zu versorgen.

Video zur Wasserinstallation

Wasser, ein wichtiges Thema auch in Simien!

Die Simien-Gebirge wird auch mit dem Spitznamen der Wasserturm von Afrika denn das Massiv ist voll davon. Der Blaue Nil entspringt dort, ebenso wie eine Vielzahl von Bächen und Sturzbächen, die die Simien-Berge trotz ihrer großen Höhe sehr grün machen. An bestimmten Hängen kann man leicht zahlreiche Quellen und Wiedergeburten finden. Das Plateau von Sona ist reichhaltig mit ihnen bestückt. Trotzdem verbringen junge Mädchen und Frauen jeden Tag Stunden damit, das Haus der Familie mit Wasser zu versorgen. Diese Schwierigkeit des Zugangs zu Wasser, trotz der reichlich vorhandenen Ressourcen in der Region, hat viele Konsequenzen.

Zunächst einmal ist es eine ermüdende Aufgabe für die Frauen, die ab dem 10. Lebensjahr die Fahrten zwischen der Quelle und dem Haus vervielfachen. Sie verbringen jeden Tag mehrere Stunden damit, Wasser zu sammeln.

Die Schwierigkeiten der Wasserversorgung führen natürlich zu einer eingeschränkten Nutzung. Trinken und Füttern stehen natürlich im Vordergrund. Die sanitäre Nutzung kommt als nächstes und ist notwendigerweise begrenzt, was nicht unproblematisch ist.

Schließlich sind auch die Fütterung des Viehs und die Bewässerung der Gemüsegärten sehr eingeschränkt, was sich negativ auf die Vielfalt der Ernährung auswirkt, die nach wie vor im Wesentlichen aus Gerste besteht.

Schule von Sona : der Platz des Wassers im Projekt

Die Children in the Cloud-Stiftung widmet sich dem Thema Wasser. Wir freuen uns über die Unterstützung und das hochqualifizierte Engagement von Cédric Egger (Hydrogeologe) und Ignacio Larrain der die Leitung dieses Teils des Schulprojekts übernommen hat. Hier ist der Wasser-Aktionsplan der Stiftung:

  • Dezember 2018: hydrogeologische Untersuchungen von Cédric Egger, Ignacio Larrain und Eric Collet.
  • Januar 2019: Implementierung des vorübergehende Einnahmequelle in einem Fluss 650 m von der Schule entfernt. Installation einer mit Solarzellen betriebenen Pumpe
  • März-April 2019: Vorläufige Vorbereitung der entfernte Quelle von 2 km, um den Wasserdurchfluss am Ende der Trockenzeit zu bewerten
  • Juni - September 2019: Definition von die endgültige Installation und Arbeitsplanung
  • Oktober 2019 - Februar 2020: Fertigstellung der Quellfassung, Installation der unterirdischen Rohrleitungen nach der Ernte, Installation des Tanks an der Schule

Es liegt an Ihnen!

Um alle Projekte der Stiftung durchführen zu können, benötigen wir weiterhin Ihre Unterstützung!

EINE SPENDE MACHEN